Startseite

Aktuelles

Persönliches

Wahl 09

Versprochen gehalten Surftipps Termine Kontakt  Impressum

 
Aktuelles

Grenzübergreifendes Engagement für die MINT-Nachwuchsförderung 

NRW-Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat an der Nettetaler Gesamtschule das "zdi-Zentrum der Stadt Nettetal für den Kreis Viersen" gegründet. Das Zentrum bietet Schülern praxisorientierte Angebote für den MINT-Unterricht (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Bestandteile des Programms sind beispielsweise Technikräume, eine Schülerakademie für berufspraktische Kurse und Hochschulkurse für Schüler. Ziel ist es, die naturwissenschaftlich-technische Ausbildung in der Region zu stärken und Kinder und Jugendliche frühzeitig für MINT-Studiengänge zu begeistern. Dabei kooperiert das zdi-Zentrum auch mit Einrichtungen des Nachbarlandes Niederlande. Innovationsminister Pinkwart: "Gerade Unternehmen im MINT-Bereich werden in den kommenden Jahren immer größere Probleme haben, ihren Bedarf an Fachkräften zu decken. Hier setzt das zdi-Zentrum Nettetal sinnvoll an und verknüpft frühzeitig naturwissenschaftlich-technische Aktivitäten in den einzelnen Jahrgangsstufen bis hin zum Übergang von der Schule in den Beruf. Von den grenzübergreifenden Aktivitäten profitiert hier zudem die gesamte Region."

Nettetal Bürgermeister Christian Wagner betrachtet das zdi als ersten konkreten Schritt für das "Bündnis für Schule" und erläuterte das Besonderen an der Nettetaler Einrichtung: "Wir sind das 20. zdi in Nordrhein-Westfalen aber das erste und einzige internationale zdi". Denn das Zentrum der Seenstadt steht nicht nur allen weiterführenden Schulen des Kreises Viersen offen. Die Stadt setzt außerdem auf die Zusammenarbeit mit der niederländische Fachhochschule Fontys in Venlo und die Hochschule Niederrhein. Insgesamt 35 Partner haben die "Gemeinsame Erklärung zur Gründung des zdi-Zentrums der Stadt Nettetal für den Kreis Viersen" unterschrieben und erklärt, dass sie die Initiative aktiv unterstützen werden, darunter auch engagierte Partnerunternehmen wie die Papierverarbeitung Suthor. Das Nachwuchszentrum wird von der Stadt Nettetal für den Kreis Viersen getragen. Neben der Regional-Agentur für Arbeit, Unternehmen und Vereinigungen der regionalen Wirtschaft als Partner sind drei Hochschulen der Region, darunter die niederländische Fontys Hogeschool, an der Kooperation beteiligt. Schüler können zum Beispiel in Form von Projekten auf ein bestimmtes Studium im MINT-Bereich hinarbeiten und sich ihr Fachwissen im nachfolgenden Studium anrechnen lassen. Neben MINT-Unterricht stehen auch Betriebspraktika und spezielle Technik-Angebote für Mädchen auf dem Programm. In einer Schülerakademie haben die Schüler darüber hinaus die Möglichkeit, neben dem Unterricht in Praxiskursen ein IHK-Zertifikat zu erwerben. 16 Schulen im Kreis Viersen und bislang eine niederländische Schule profitieren von den Angeboten. Weitere Informationen unter www.zukunft-durch-innovation.de Zukunft durch Innovation Nordrhein-Westfalen (zdi) hat das Ziel, mit dauerhaften Angeboten möglichst viele Schülerinnen und Schüler für ein ingenieur- und naturwissenschaftliches Studium zu begeistern. Dafür bringt die vom Innovationsministerium getragene Gemeinschaftsoffensive in den Regionen Schulen, Hochschulen, Wirtschaft und Politik zusammen. Bis zum Jahr 2010 sollen landesweit 25 zdi-Zentren entstehen, die für eine Region oder kreisfreie Stadt Technikunterricht mit modernsten Mitteln anbieten. Das zdi-Zentrum in Nettetal ist das 20. Zentrum der Gemeinschaftsoffensive, es bestehen bereits zdi-Zentren in Bochum, im Bergischen Städtedreieck, in Oelde, in Rheinbach, im Kreis Mettmann, in Gladbeck, in der Region Aachen/Düren, im Kreis Unna, in Lippstadt/Soest, im Rhein-Kreis Neuss, in Marl, in Mülheim, in Frechen/Rhein-Erft, im Bonn/Rhein-Sieg, in Lemgo, in Mönchengladbach, in Bielefeld, in Dortmund und in Duisburg.